Breitere Palette an Inhalten: Aus „Spezialsammlungen Digital“ wird „ETHeritage“

Zu Beginn war dieser Blog ein kleines Wagnis. Als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spezialsammlungen der ETH-Bibliothek im Februar 2008 damit begannen, hier Woche für Woche ausgewählte Fotografien, alte Drucke, Kartenwerke und Archivalien zu präsentieren, war der Erfolg schwer abzuschätzen.

In der rasch zunehmenden Menge von Blogs privater Blogger waren Corporate Blogs damals kaum vertreten. Kulturelle Einrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Sammlungen und Archive nutzten erst ganz vereinzelt das junge Web 2.0-Medium, um über ihre Arbeit und Bestände zu berichten und mit dem interessierten Online-Publikum in einen Austausch zu treten.

Blick in den damals kombinierten Magazin- und Ausstellungsraum der Graphischen Sammlung der ETH Zürich, 1930 (ETH-Bibliothek, Bildarchiv, Ans_03577-FL).

Fünf Jahre und gut 270 Blogbeiträge später steht fest, dass sich der Schritt gelohnt hat: Deutliches Zeichen für den Erfolg des Blogs ist die Nutzungsstatistik, die Jahr für Jahr eine erfreuliche Zunahme der Visits und Page Loads zeigt. Für 2012 wurden knapp 50‘000 Visits registriert. Die auf „Spezialsammlungen Digital“ in knapper Form aufbereiteten Inhalte entsprechen offensichtlich einem Bedürfnis und finden zunehmend Verbreitung. Ganz herzlichen Dank an alle unsere interessierten Leserinnen und Leser!

In Zukunft wird die Palette der präsentierten Inhalte noch breiter und interessanter. Neben den bisherigen Beiträgen aus der Sammlung alter Drucke, dem Bildarchiv, der Kartensammlung und dem Hochschularchiv der ETH Zürich werden hier künftig in loser Folge auch Einblicke in die Graphische Sammlung der ETH Zürich, das Max Frisch-Archiv, das Thomas-Mann-Archiv und den Ausstellungsbetrieb des erdwissenschaftlichen Forschungs- und Informationszentrums focusTerra präsentiert. Der Blog illustriert damit die vielfältigen kunst-, kultur-, literatur- und wissenschaftshistorischen Archiv- und Sammlungsbestände der ETH-Bibliothek. Eine Vielfalt, die durch die neue Bezeichnung „ETHeritage – Highlights aus den Sammlungen und Archiven der ETH-Bibliothek“ zum Ausdruck gebracht wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *