Japan – ein Panoptikum aus den 1890er-Jahren

Im Bildarchiv der ETH-Bibliothek lagern wahre Bilderschätze! Ein solches Juwel ist ein Album aus den 1890er-Jahren aus Japan. Das Album beinhaltet 50 sorgfältig fotografierte und handkolorierte Albumin-Abzüge im Format 20,5 x 27 cm. Über den Fotografen ist nichts bekannt. Der Albumdeckel ist aus Holz gefertigt und kunstvoll verziert mit einer Zeichnung aus dem japanischen Alltag.

Deckel des Albums (Ans_05104-AL-RE)

Das Album beinhaltet eine grosse Themenvielfalt und zeigt einen für den europäischen Blick auch teilweise überraschenden Überblick über das Japan der 1890er-Jahre. Klassische Landschaftsansichten fehlen ebenso wenig wie Ansichten von Tempel- und Gartenanlagen. Hier wie auch in den Stadtansichten und Strassenszenen bleibt der Blick immer wieder neugierig auch bei den abgebildeten Menschen hängen.

Links: Osuwa-Park, Nagasaki (Ans_05104-033-AL), rechts: Yoshiwara, Tokio (Ans_05104-010-AL)

Die Arbeiten im Reisfeld scheinen einem bestens bekannt, das Bild der drei Bauern auf dem Feld hingegen weckt die Aufmerksamkeit.

 Links: The former transplanting the rice spronts (Ans_05104-044-AL), rechts: Farmer in the fields (Ans_05104-045-AL)

Weitere Kuriositäten aus dem Alltagsleben sind der Secondhand-Kleider-Laden und der Stand mit den Holzschuhen.

Links: Second Hand cloth store (Ans_05104-042-AL), rechts: Wooden clog’s shop (Ans_05104-039-AL)

Schliesslich vervollständigen klassische Studioaufnahmen und Freilichtaufnahmen von Menschen in typischen Berufen dieses „Panoptikum“ japanischer Lebensart Ende des 19. Jahrhunderts.

Links: Singing girls (Ans_05104-046-AL), rechts: Krieger (Ans_05104-047-AL)

Das Bildarchiv der ETH-Bibliothek besitzt weitere historische Bilder. Zoombare Bilder befinden sich im Bildarchiv Online.

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *