Biologie an der ETH Zürich

Im Jahr 1866 wurde die Abteilung für Naturwissenschaften an der ETH Zürich gegründet, die anfänglich den Auftrag einer Fachlehrerausbildung hatte. Später, 1932, bestand die Abteilung Naturwissenschaften aus den Bereichen Biologie, Molekularwissenschaften und Umweltphysik sowie Erdwissenschaften. Zu den klassischen Disziplinen der Biologie zählten die Botanik und die Zoologie.

Gentiana alpina: Grat zwischen Camoghé und Garzirola, ca. 2050 m (Dia 282: 7411)

 

Kaffee. Coffea-Arten. […] Coffea robusta […] Soerabaja (Dia 249: Gs 235)

 

Java, im Stützwurzelwald der “Waringins” (Ficus benjamin) im bot. Garten v. Buitenzorg mit C.S. [Carl Schröter] (Hs 1360: 1321)

Bis ins Jahr 1937 hatten die ETH Zürich und die Universität Zürich ein Übereinkommen, dass die Zoologie an der Universität gelehrt wird und die Botanik an der ETH.

Nachdem diese Vereinbarung aufgehoben wurde entstand auch ein Institut für Zoologie an der ETH Zürich. Dieses wurde allerdings 1977 wieder aufgehoben, was für die Lehre in den zoologischen Grundlagen gravierende Folgen hatte.

Dahingegen entstanden in den 60er und 70er Jahren zahlreiche biologische Institute na der ETH Zürich, die sich immer wieder anpassten und veränderten. Heute  besteht das Departement Biologie aus  zehn Instituten und Gruppen, darunter auch die Pflanzenwissenschaften.

Zu den bekanntesten Botanikern, aus der Anfangszeit des Bereichs Biologie an der ETH Zürich gehören sicherlich Oswald Heer (1809 -1883), Karl Schröter (1855 – 1939) und Albert Frey-Wyssling (1900 – 1988).

Das  Jahr 2010 wurde von der UNO zum Internationalen Jahr der biologischen Vielfalt oder auch Biodiversität ernannt, was den aktuellen Anlass gibt, um einige schöne Pflanzenbilder vorzustellen, die aus Nachlässen von Karl Schröter, Albert Frey-Wyssling und aus dem Geobotanischen Institut / Stiftung Rübel  zum Bildarchiv der ETH-Bibliothek gekommen sind.

Das erste Bild aus dem Bestand des Geobotanischen Institut  / Stiftung Rübel  zeigt ein Alpen-Enzian. Dieses Dia wurde im Juli 1951 im Tessin gemacht. Ein zoombares Bild befindet sich im BildarchivOnline.

Auf dem zweiten Bild, aus dem Bestand von Frey-Wyssling, sieht man eine Kaffeepflanze. Dieses Dia ist handkoloriert und entstand im Zuge einer Reise zwischen 1926 und 1932 von Frey-Wyssling auf Java. Ein zoombares Bild befindet sich im BildarchivOnline.

Das dritte Bild zeigt Kar Schröter in einem Stützwurzelwald. Diese Fotografie entstand während seiner Weltreise 1898 – 1899 auf der Insel Java. Ein zoombares Bild befindet sich im BildarchivOnline.

Abendführung:

Flora und Fauna – Biologie an der ETH
ETH-Bibliothek/Archive und Nachlässe
Dienstag, 18. Mai 2010, 18.15 – 19.15 Uhr
Treffpunkt: ETH-Bibliothek, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Lesesaal Spezialsammlungen
Keine Anmeldung erforderlich

AutorInnen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *