Pilanesberg: Ein südafrikanisches Reservat der geologischen und menschlichen Frühgeschichte

Nördlich der berühmten Vergnügungsstätte Südafrikas „Sun City” liegt von drei niederen Bergketten umschlossen der Nationalpark Pilanesberg – eine wahre Schatzgrube der Natur und menschlichen Kultur! Grasland, Felsen wechseln sich mit Feuchtgebieten und Seen ab. Die Landschaft ist durch verschlungene Felsschluchten, sanft geschwungene Hügel und in der Mitte durch einen gewaltigen See namens Mankwe geprägt. Dank der biotopischen Abgeschlossenheit der Landschaft haben sich eine Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten erhalten können.

 Geological Map of the Union of South Africa 1:148 752, Bl. 12, Pretoria (1907)

Nicht nur für Biologen, sondern auch für Geologen und Archeologen ist dieser 1300 Millionen Jahre alte und mittlerweile erloschene Vulkankomplex hoch interessant. Er stellt geradezu eine Ausnahmeerscheinung dar: Spuren der geologischen sowie menschlichen Frühgeschichte sind hier erhalten geblieben. Seltene Mineralien und Gesteine sowie archeologische Fundgegenstände aus der Steinzeit zeigen wie wertvoll dieses Reservat ist.

Das oben gezeigte Bild ist ein Ausschnitt aus der Geologischen Karte der Südafrikanischen Union 1:148 752 aus dem Jahre 1907, Blatt Pilandsberg. Die Herausgeberschaft war das damalige „Department of mines and industries”. Es ist nicht von ungefähr, dass sich gerade die Fachstelle für Bergbau und Industrie für die geologische Beschreibung des Geländes interessierte. Geologische Karten sind immer auch wichtige Instrumente zur Auffindung von Rohstofflagern in den Gesteinsschichten.

Die Karte ist unter der Signatur: K P 207 076: 12 in der Kartensammlung zu finden und kann im Lesesaal der Spezialsammlungen eingesehen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *