Tycho Brahe: Astronomiae instauratae mechanica (Nürnberg, 1602)

Der dänische Astronom Tycho Brahe (1546-1601) baute 1576 mit finanzieller Unterstützung von König Frederik II. das damals grösste astronomische Forschungszentrum Europas: Schloss Uraniborg auf der Insel Hven im Öresund.

Schloss Uraniborg

In seiner 1598 erstmals erschienenen Mechanica  beschreibt Brahe die wichtigsten in Uraniborg benutzten Instrumente: Quadranten unterschiedlicher Grösse und Ausstattung, Sextanten und einen grossen Himmelsglobus. Ferner enthält das Buch Schilderungen, Ansichten und Pläne von Schloss und Sternwarte, sowie Berichte über den Bau der Instrumente und astronomische Arbeitsmethoden.

Die Erstausgabe wurde vom Hamburger Drucker Philip von Ohrs in einer sehr kleinen Auflage für Tycho Brahe privat gedruckt und teilweise von Hand koloriert. Nach dem Tod Brahes im Jahr 1601 verkauften die Erben die Druckplatten an den Nürnberger Drucker Levinus Hulsius. Dieser druckte 1602 eine Ausgabe, die im Gegensatz zur Erstausgabe für den Buchhandel bestimmt war, und so eine weite Verbreitung finden konnte.

Links:

Die Mechanica  von 1602 im Bibliothekskatalog NEBIS: http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=000904734 (keine Ausleihe)

Eine englische Übersetzung der ursprünglich lateinischen Mechanica  erschien 1946 in Kopenhagen unter dem TitelTycho Brahe’s description of his instruments and scientific work, übersetzt und herausgegeben von Hans Raeder, Elis Strömgren und Bengt Strömgren: http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&con_lng=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=002303068.

Die Mechanica  von 1602 ist online bei Astronomie-rara, der Rare-Book Collection und bei der Vienna Observatory Library. Eine sehr schöne handkolorierte Erstausgabe ist bei der SLUB Dresden zu finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *