Als PowerPoint noch eine «Diaschau» war…

Als PowerPoint noch eine «Diaschau» war…

Mit Tonbildschauen in den politischen Kampf gegen Überfremdungsängste[1]

Auf der Erde herrscht Hunger und Armut. Nahrung ist knapp und Arbeit auch. Alle, die dazu im Stand sind, müssen gehen. Emigrieren, weg aus der Heimat auf den verheissungsvollen Planeten Wega, wo sie einfache Handarbeit verrichten: Strassen bauen, Tunnels graben. Gedankt wird ihnen mit tiefen Löhnen, hohen Mieten, Neid und Missgunst. Diese Menschen, heisst es auf Wega, nehmen den Einheimischen Arbeit weg, verknappen Wohnraum, flirten mit Weganerinnen. Read more

Zirkus KNIE – Bilderwelt zwischen Heimat und Exotik

Zirkus KNIE – Bilderwelt zwischen Heimat und Exotik

Der Zirkus Knie feiert 2019 sein hundertjähriges Jubiläum. Damit verkörpert und betreibt der Schweizer National-Circus schon seit Generationen mit Erfolg einen Gegenentwurf zum normalen helvetischen Alltag. Denn mit Knie verbindet man ein Leben im Wohnwagen, Dressur und Artistik unter dem Zeltdach, glitzernde Kostüme, Prominenz in und am Rand der Manege, eine Familiendynastie im Rampenlicht. Die Fotobestände des Bildarchivs der ETH-Bibliothek geben Einblick in diese Zirkuswelt und in die Geschichte ihrer Darstellung und Motive. Es ist eine Bilderwelt zwischen Heimat und Exotik. Read more

30 Jahre Glaspyramide von Ieoh Ming Pei im Louvre

30 Jahre Glaspyramide von Ieoh Ming Pei im Louvre

Heute vor 30 Jahren am 29.03.1989 wurde die Glaspyramide des Architekten Ieoh Ming Pei im Innenhof des Louvre eingeweiht. Das Projekt des „Grand Louvre“ mit dem neuen Haupteingang durch die Pyramide war Teil der „Grands Projets“ von François Mitterrand, zu denen auch die Grande Arche de La Défense, das Institut du Monde Arabe, die Bibliothèque nationale de France und weitere monumentale Bauprojekte gehörten. Read more

«… ob wir ewig dazu verdammt seyn sollen, das drückende Joch eines tausendjährigen Schlendrians geduldig fortzuschleppen?»

«… ob wir ewig dazu verdammt seyn sollen, das drückende Joch eines tausendjährigen Schlendrians geduldig fortzuschleppen?»

Wer in Zürich gelegentlich mit der Polybahn vom Central zur Polyterrasse mit dem ETH-Hauptgebäude hochfährt, fragt sich früher oder später wie wohl die Weiche funktioniere, durch die sich die beiden Wagen in der Mitte der Strecke ausweichen. Read more

Die Cometen: Hans Gerber

Die Cometen: Hans Gerber

Der dritte Fotograf in unserer Serie über die Fotografen der Comet Foto AG ist Hans Gerber (1917-2009). Gerber absolvierte von 1933 bis 1935 eine Fotografenlehre und besuchte danach die „Deutsche Schule für Phototechnik“ in Berlin. Von 1941 bis 1952 arbeitete er als Pressefotograf für die Agentur Photopress. 1952 war er Gründungsmitglied der Bildagentur Comet Photo AG. Um das Jahr 1971 verliess er Comet und arbeitete als freischaffender Fotograf. Read more

Algenforschung – alte und neue Sicht auf botanische Wunderwerke

Algenforschung – alte und neue Sicht auf botanische Wunderwerke

Algen werden als Hoffnungsträger der Zukunft angesehen. Die Nutzung als Biokraftstoff oder Geliermittel, als Düngemittel oder Verstärkungsmaterial und nicht zuletzt als Nahrungsmittel ist bereits Realität oder in Vorbereitung und steht dabei im wissenschaftlichen Fokus, um das grosse Potential für spätere Generationen auszuschöpfen. Wichtige Grundsteine für die Algenforschung hat bereits im 19. Jahrhundert Carl Eduard Cramer, Botaniker und Professor am Polytechnikum, gelegt. Read more

Guten Rutsch ins 2019!

Guten Rutsch ins 2019!

Der sprichwörtliche „Rutsch ins neue Jahr“ wurde am 31.12.1974 von einigen Zürcherinnen und Zürchern auf dem Grossmünsterplatz wörtlich genommen. Zu Musikbegleitung und Fackelschein rutschten sie winterlich gekleidet über eine kleine Metallrutsche hinunter. Der Comet Fotograf Hans Witschi war vor Ort und hat das Geschehen festgehalten. Read more

Schnipp, schnapp, Nase ab – ein Originalbrief von Tycho Brahe (1546-1601) an der ETH-Bibliothek?

Schnipp, schnapp, Nase ab – ein Originalbrief von Tycho Brahe (1546-1601) an der ETH-Bibliothek?

Vor 141 Jahren tunkte Rudolf Wolf, Professor für Astronomie, Mathematik und Vermessungstechnik, gleichzeitig erster Direktor der Hauptbibliothek am Eidgenössischen Polytechnikum, die Schreibfeder ins Tintenfass. Dann notierte er sein eigenes Geschenk an die polytechnische Hausbücherei ins Gabenbuch: Read more