Was ist das für eine Karte?

Mein Arbeitstisch (100 x 200 cm) ist zu klein für die geschenkte Karte (137 x 173 cm). In ihrem Zentrum liegt die Schweiz. Dargestellt sind auch die grenznahen Gebiete der umliegenden Länder. Im Westen ist Lyon noch zu sehen, im Osten München, im Norden Strassburg und im Süden Turin.

(Eine Abbildung der ganzen Karte an dieser Stelle wäre natürlich besser als eine Beschreibung, aber das grosse Format macht das Scannen sehr umständlich).

Über die ganze Schweiz und das grenznahe Ausland verteilt sind in roter Farbe Zahlen und Signaturen zu sehen. Der geistige Schöpfer hat die Übersichtskarte als topographische Grundlage benutzt, um mit roter Farbe etwas Anderes zu zeigen. Aber Was?

Auf der Karte hat es keine Titelangaben und keine Erklärungen was die roten Zeichen und Zahlen bedeuten könnten. Einzig in der rechten unteren Kartenecke finde ich kleingedruckt, Angaben zum Herausgeber:

Den ungefähren Massstab (circa 1:300 000) ermittle ich mit Hilfe von andern Karten. Ich vermute, dass sie in den Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts erschienen ist (fehlendes Nationalstrassennetz). Beim genaueren Betrachten finde ich auf der Rückseite Klebstreifen: sie ist aus vier verschiedenen Teilen zusammengesetzt. Mit diesen spärlichen Angaben mache ich eine Recherche in den Bibliothekskatalogen und finde zwei Titelaufnahmen von Fliegerkarten, die sich in den Beständen der Kartensammlung der Zentralbibliothek Zürich und des Bundesamts für Landestopografie swisstopo befinden.

Ich mache mit der Fotokamera Aufnahmen von Teilgebieten und schicke sie an meine Kolleginnen B.S. von der Swisstopo und J.S. von der Kartensammlung der Zentralbibliothek Zürich. Von beiden Sammlungen bekomme ich die Bestätigung, dass es sich um eine Fliegerkarte handelt, vielleicht aber um eine andere Ausgabe.

Von der Kartensammlung der ZBZ erhalte ich hilfreiche Fotos:

Die Titelblätter der einzelnen Blätter (nachfolgend von Blatt 1):

Eine Blattübersicht, die beweist, dass neben den 4 Blättern (bei unsererem Exemplar zu einem Blatt zusammengesetzt) noch ein fünftes erschienen ist, das die Schweiz ohne umliegende Gebiete zeigt:

Und für mich am interessantesten, eine Legende zu den roten Zahlen und Signaturen:

Jetzt verstehe ich, dass die vielen roten Schraffuren im Tessin in grosser Zahl auftretende Kabel und Seilbahnen bedeuten (die für tieffliegende Flugzeuge eine Gefahr darstellen):

Dass die roten Zackenlinien vereinzelte Kabel und Seilbahnen, dass die roten Zahlen Höhenangaben von Bergen bedeuten:

Dass ein roter Kreis ein Flughafen ist (Genf Cointrin: zusammengesetzte Signatur roter Kreis mit Pfeilen, die eine Radiostation darstellen). Übrigens: Der Flughafen Kloten ist noch nicht eingezeichnet, die erste Piste wurde 1948 in Betrieb genommen, die Fliegerkarte ist also nicht in den Sechzigerjahren, sondern vor 1948 erschienen)

Mit Hilfe der Infos aus der Kartensammlung der ZBZ und aus der Fliegerkarte selber mache ich eine Katalogaufnahme.

Obwohl unsere Fliegerkarte gefaltet ist, ist sie nicht ausleihbar. Sie kann zur Ansicht im Lesesaal Sammlungen und Archive bestellt werden, wo sie auf den grossen Tischen ausgebreitet werden kann.

In der Luftfahrt hat sich seit den Vierzigerjahren einiges getan. Einen Blick auf einen kleinen Ausschnitt der Aeronautical Chart ICAO Switzerland, Liechtenstein:

Quelle: Federal Office of Topography swisstopo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.