Der Operettenkönig, der in einem Ballon fuhr

Am Sonntag, den 5. September 1869, waren die Bürger der Stadt Reims Zeugen einer kühnen Unternehmung: Eine Ballonfahrt.  Diese wurde vom Französischen Abenteurer Achille Laviarde (1841-1902) initiiert und unter dem Kommando des berühmten Aeronautikers Eugène Godard (1827-1890) durchgeführt. Um diese abenteuerliche Reise zu begleiten, wurden auch drei Redakteure der bekannten Französischen Zeitungen „Liberté“, „Indépendant Rémois“ und „France“ eingeladen. Die Vorbereitungen der Fahrt in Reims wurden in einem Originalfoto verewigt.

 

Abb.1: Vorbereitungen für die Ballonfahrt, Reims am 5. September 1869, aus: Achille Laviarde: Nouvelle aérostation, Taf. [22]

 

Zwei Jahre später veröffentlichte Laviarde den Bericht über sein aussergewöhnliches Erlebnis. Auf eigene Kosten hatte er das Werk «Nouvelle aérostation» in einer kleinen Auflage bei A. Lagarde in Reims drucken lassen. In einem knappen, nur 31 Seiten umfassenden Text beschrieb Laviarde seine Variante der Geschichte der Luftfahrt und ergänzte den Text mit 23 handkolorierten Tafeln und mit dem angesprochenen zeitgenössischen Foto.

 

Abb.2: Fallschirmfahrt, London 1836, aus: Achille Laviarde: Nouvelle aérostation, Taf. [20]

 

Ein Exemplar dieses seltenen Werkes befindet sich im Altbestand der ETH-Bibliothek und trägt auf der Titelseite den Prägestempel des Orllie-Antoine I. (1825-1878), selbsternannten König von Araukanien und Patagonien, aus der Privatbibliothek dieser Band stammt.

 

Abb.3: Der „königliche“ Prägestempel mit der Beschriftung: „Cabinet de sa majesté le Roi“

 

Im Gedächtnis der Nachwelt bleibt Achille Laviarde jedoch nicht wegen seiner Ballonfahrt im Jahr 1869, sondern wegen seines Bemühens König des Landes Araukanien und Patagonien zu werden. Nach dem Ableben des Orllie-Antoine I. im Jahr 1878, dem Laviarde als Privatsekretär diente, versuchte er mehrere Jahre erfolglos, Nachfolger und König zu werden, doch wurde sein Titel nie anerkannt.

 

Literatur:

Achille Laviarde: Nouvelle aérostation. Reims: Imprimerie de A. Lagarde, 1871, Rar 4847, http://doi.org/10.3931/e-rara-71750

Jutta Müther: Orllie-Antoine I., König von Araukanien und Patagonien oder Nouvelle France. Konsolidierungsprobleme in Chile. 1860-1870. Frankfurt am Main, Bern: Peter Lang, 1990

Bruno Fuligni: L’Etat c’est moi: histoires des monarchies privées, principautés de fantaisie et autres républiques pirates. Paris: Editions de Paris, 1997

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.