Die Cometen: Björn Eric Lindroos

Wir wissen relativ wenig über die Fotografen, die von 1952 bis 1998 für die Fotoagentur Comet Photo AG arbeiteten. Auch Selbstporträts oder Porträts der ‚Cometen‘ sind im Bestand eher dünn gesät, standen sie doch meist selbst hinter der Kamera und fotografierten andere Leute. Höchste Zeit also, die wichtigsten Akteure von Comet besser kennen zu lernen. Den Anfang unserer Serie macht der Mitbegründer und Leiter von Comet, Björn Eric Lindroos (1919-1984).

Björn Eric Lindroos: Selbstporträt mit Kamera, 1952 (Com_M01-1238-01)

Nach der Kunstgewerbeschule in Zürich (1934) besuchte Björn Eric Lindroos die Handelsschule. Danach absolvierte er eine Ausbildung zum Filmtechniker bei Adams Film in Finnland. Von 1938 bis 1947 war Lindroos wie sein Kollege Jack Metzger als Fotoreporter für den ATP Bilderdienst tätig. 1947 machte er sich selbständig und publizierte Fotoreportagen, hauptsächlich in der Schweizer Illustrierten Zeitung und der NZZ. 1952 gründete er gemeinsam mit Jack Metzger und Hans Gerber die Bildagentur Comet Photo AG und war bis 1984 deren Leiter. Mit den Worten seiner Tochter Beatrix Lindroos …

… startete die Comet Photo AG mit dem Leitspruch “Wir photographieren alles, überall, jederzeit“ in eine rosige Zukunft. Qualitativ hochstehende, exklusive Bilder, perfekt vergrößert waren das angestrebte Merkmal der Comet. Die Riesige Anzahl von Reportagen für die Schweizer Illustrierte, die  Sie & Er und viele andere Tages- und Wochenzeitungen verlangten Zuverlässigkeit und grossen Einsatz. Eine enge Zusammenarbeit verband die Comet mit der NZZ und deren Bildredaktoren Gotthard Schuh (1941-1961) und ab 1961 Ernst Scheidegger (Lindroos 2015).

Comet Fototasche, 1952

In den Anfangsjahren war Lindroos unermüdlich auf Reisen, so etwa in Italien und Frankreich (1955), Indien (1955), Mexiko (1956) Kanada (1957), Irland (1958), Hong Kong (1958), Spanien (1959) und den USA (1959). Er dokumentierte zahlreiche Ereignisse, darunter den Erdrutsch von Huaraz in Peru (1962) oder die Katastrophe von Vajont in Longarone im Jahr 1963 (vgl. Herren, 2016).

Björn Eric Lindroos: Mexico City, Zeitungsjunge (Com_M05-0110-0001)

Björn Eric Lindroos: Titelseite der Schweizer Illustrierten Zeitung vom 21. Mai 1956

Lindroos dokumentierte nicht nur, sondern liebte es, Situationen für die Kamera zu arrangieren, wie etwa die Geisterreportage auf Schloss Kyburg oder hier das Check-in eines Bernhardiners in ein Hotel in Newark.

Björn Eric Lindroos: Newark NJ, Military Park Hotel, 1959 (Com_L08-0198-0005-0011)

Als passionierter Luftbildfotograf war er viel mit dem Flugzeug unterwegs …

Björn Eric Lindroos fotografiert die Wintererstbesteigung der Eigernordwand vom Flugzeug aus, 1961 (Com_L10-0064-0001-0006)

Reisen wurden mit der Zeit immer seltener und das Arbeitsumfeld von Lindroos veränderte sich. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen besass der Fotograf Lindroos neben seine künstlerischen Talent auch einen ausgeprägten Geschäftssinn. Er war es, der die Idee hatte, neben Pressebildern auch Luftbilder anzubieten. Statt selbst zu reisen, verfasste er im Büro einen seiner legendären Hirtenbriefe, plante effiziente Flugrouten über die Schweiz und verzeichnete diese auf einer Landkarte.

Ausschnitt einer Landkarte mit von B.E. Lindroos eingezeichneter Flugroute

Nolens volens wechselte Lindroos immer mehr von der Front in den Bürostuhl, kümmerte sich um neue Ziele und die Optimierung der Arbeitsabläufe. Er widmete sich der Fortbildung der Fotografen und tüftelte an Objektiven und Gehäusen, um ihre Funktion zu verbessern. Den Mangel an abenteuerlichen Auslandreisen kompensierte er, indem er sich zum leidenschaftlichen Jäger und Fischer entwickelte. Sein Büro, dessen Türe fast immer offen stand, entpuppte sich als eigentliche „Kommandozentrale“ der Comet (Lindroos 2015).

Björn Eric Lindroos ("Lindi") mit Doris im Büro (Testfilm 35mm

Jules Vogt: Björn Eric Lindroos im Büro, 27.02.1978 (Com_M27-0141-0008) 

Hobbyfischer, Fischen mit Fliegen im Rhein

Comet Photo AG: Björn Eric Lindroos beim Fischen auf dem Rhein, Mitte 70er-Jahre (Com_LC1002-001-006)

Von seinen Mitarbeitenden und seiner Familie wurde der Chef „Lindi“ oder „Capo“ genannt. Der Name ziert noch heute einige Negativtaschen im Archiv so zum Beispiel diejenige vom 18. Oktober 1973 mit der Aufschrift „Zürich Turnerstr. Lindi’s Geburtstagsfest!“ Lindroos selbst versah seine Negativtaschen, welche ab den 70er Jahren zunehmend Jagdausflüge dokumentieren, mit dem Kürzel ‚BEL‘.

Der Tod von Björn Eric Lindroos im Jahr 1984 war eine Zäsur in der Firmengeschichte. In einem sich technisch und wirtschaftlich rasant verändernden Umfeld ging es mit der Agentur bergab bis zum Konkurs im Jahr 1999.

Quellen:

Marc Herren: Björn Eric Lindroos auf fotoCH (zuletzt besucht am 15.06.2018)

Beatrix Lindroos: Typoskript zur Geschichte der Comet Photo AG vom 26.02.2015 (unveröffentlichte E-Mail)

Weitere Beiträge in der Reihe „Die Cometen“:

Die Cometen: Zum 100. Geburtstag von Jack Metzger

geplant sind:

Hans Gerber, Walter Schmid, Werner Catrina und weitere.

One thought on “Die Cometen: Björn Eric Lindroos

  • Freitag, der 16. November 2018 at 04:30
    Permalink

    Very good to find your site, in that I along with others that have long ties to Mexico and Latin America find the work of Landroos and his photojournalist colleagues provide a great record of life and times of people and places throughout the second half of the XXth century.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.