Kein Sonnenstich! ETH-Fussballmannschaft wird Schweizermeister

Eigentlich hätte ich diesen Blogbeitrag spätestens im letzten Sommer zur Zeit der Fussball-EM schreiben wollen, aus aktuellem Anlass sozusagen: denn erst kurz zuvor war entdeckt worden, dass eine Mannschaft aus ETH-Studenten den ersten Schweizer Meistertitel im Fussball holte, jawohl, den Meistertitel.

Doch drehen wir das Rad der Zeit zurück ins Jahr 1898. Da gab es am Eidgenössischen Polytechnikum (heute ETH) in Zürich ein paar englische Studenten, die richtig gut Fussball spielen konnten. Seit etwa 1870 hatte der Fussball in England ungeheuer an Popularität gewonnen, die Fussball begeisterten Briten trugen diesen Sport in die Welt hinaus und gründeten vor allem in Südamerika und Europa überall Fussballvereine, so auch in der Schweiz.

Der Anglo-American F.C. Zürich 1898/1899

Bis anhin waren nur die Nachnamen der Spieler des Anglo-American Football Club, des ersten Schweizer Fussballmeisters, bekannt. Eine Anfrage von Saro Pepe (Leiter des FCZ Museums) und eine daraufhin ausgeführte Personenrecherche im Hochschularchiv der ETH Zürich führte zu einer interessanten Entdeckung: Neun der elf Spieler des Anglo-American Football Club aus Zürich kannten sich vom Studium am Polytechnikum und waren Schüler der Chemisch-technischen Abteilung. Sie alle hatten angelsächsische Wurzeln und waren zur selben Zeit, nämlich in den Jahren von 1895 bis 1900, am Eidgenössischen Polytechnikum eingeschrieben. Neben Vornamen, Studienrichtung und Dauer des Studiums am Polytechnikum liefern die Matrikel auch exakte Angaben zur Herkunft der Spieler.

 

diverse-matrikel-quer_2_bearbeitetRL

Fotografie von Saro Pepe (ETH-Bibliothek, Hochschularchiv, Matrikel von Gandolfi, Forgan, Engelke, Collinson, Butler)

Zur Mannschaft des Anglo-American F.C. Zürich, die 1899 den ersten offiziellen Schweizer Meistertitel holte, gehörten folgende Polytechniker:

  • Frederik Butler, geb. 04.12.1875, von Machester (England): am Polytechnikum von 1898-1900.
  • Robert Whiteley Collinson, geb. 06.11.1875, von Halifax (England): am Polytechnikum von 1898-1899.
  •  William Cotton, geb. 27.11.1878, von Chester (England): am Polytechnikum von 1898-1900.
  •  Ernst Engelke, geb. 12.07.1877, von New York: am Polytechnikum von 1897-1900, der einzige Amerikaner.
  • William Russell Forgan, geb. 22.06.1875, von Northwich (England): am Polytechnikum 1895-1900.
  • Alfonso Gandolfi, von Worchester (England), geb. 20.06.1879: am Polyechnikum von 1897-1898.
  • Herbert Levinstein, geb. 02.02.1878, von Manchester (England): am Polytechnikum von 1898-1900.
  • Rupert Morris, geb. 28.11.1875, Swinton (England): am Polytechnikum von 1895-1899.
  • Henry Walton Smith, geb. 14.06.1875, von Stockport (England): am Polytechnikum von 1895-1899.

Gekickt wurde von den Angelsachsen übrigens auf der Zürcher Allmend, auf dem „Anglo-Platz“, keineswegs ein Fussballfeld, wie man sich das heute gewohnt ist, vielmehr ein Acker voller Löcher und Maulwurfshügel. Bänderrisse, -zerrungen und verstauchte Knöchel waren wohl an der Tagesordnung. Bei schlechter Witterung sollen laut Zeitungsberichten 1-2 kg Schlamm an den Schuhen geklebt haben …

Durchführung der ersten offiziellen Schweizer Fussballmeisterschaft 1898/99

In den 1890er Jahren war das Fussballfieber auch in der Schweiz angekommen, was zur Gründung mehrerer Fussballvereine nach englischem Vorbild führte. 1895 wurde die Schweizerische Football-Association (FA) ins Leben gerufen, bei der auch der damalige Anglo-American F.C. Zürich beteiligt war. Etwa die Hälfte der Gründungsclubs war englischen Ursprungs, aber keiner so deutlich wie die Anglos. 1898 konnte der Fussballverband endlich zum ersten Mal eine offizielle Schweizer Fussballmeisterschaft durchführen.

Der Anglo-American Football Club Zürich spielte in der Gruppe Ost und musste sich zunächst erfolgreich gegen die beiden anderen Lokalgrössen GC und FCZ behaupten (5:0 gegen FCZ!), um dann gegen die anderen regionalen Sieger anzutreten: Der F.C. Old Boys Basel (Sieger Gruppe Zentrum) und der Lausanne Football- and Cricket-Club (Sieger Gruppe West). Letzterer bestand ebenfalls mehrheitlich aus britischen Spielern. Da diese Mannschaft an dem auf einen Sonntag angesetzten Match – „mit Verweis auf insulare Gepflogenheiten“ (Koller) – gegen die Old Boys Basel nicht spielen wollte resp. darauf verzichtete, kam es, dass der Anglo-American F.C. Zürich im Finalspiel gegen die Basler antreten musste.

Und so fegten unsere Anglos am 12. März 1899 – ebenfalls an einem Sonntag – die Basler Old Boys mit 7:0 vom Platz oder eben vom Acker und wurden so Fussballmeister der ersten offiziellen Schweizer Meisterschaft von 1898/99. Ausgerechnet ein Club aus englischen Schülern des Polytechnikums wurde erster Schweizer Fussballmeister.

sportblatt_18990411_anglo_american

Aus: Schweizer Sportblatt, 11. April 1899, Nr. 15, 2. Jg. (Titelseite)

Wer mehr über diese erstaunliche Fussballstory wissen möchte, kann das in dem dazu entstandenen Artikel von Saro Pepe nachlesen The Chemical Brothers, in: ZWÖLF, -Fussballgeschichten aus der Schweiz; Heft 51 Nov./ Dez. 2015, S. 36-39.

Der Mannschaft fehlen die Fussballer

Und wie ist es mit den Anglos weiter gegangen? Die Mannschaft hatte nicht lange Bestand. Wie man den Studentenmatrikeln entnehmen kann, schlossen die meisten von ihnen spätestens im Frühling 1900 ihr Studium ab oder aber verliessen schon vorher das Polytechnikum. In der nachfolgenden Saison 1899/1900 nahm der Club zwar Teil an den Schweizer Meisterschaften, wurde aber nur Dritter in der Ortsgruppe und konnten sich somit nicht qualifizieren. Im selben Jahr wurde die Mannschaft zwecks Mangel an Spielern aufgelöst.

sportblatt_19000404_cotton_forgan_bearbeitet-RL

Aus: Schweizer Sportblatt, 4. April 1900

In der Saison 1903/04 und 1904/05 versuchten die Anglo-American Wanderers vergebens an die Erfolge des Anglo-American F.C. anzuknüpfen.

Nur Herzog Alfonso Otto Gandolfi-Hornyold mit vollem Titel und Namen wurde später Professor in Genf, nachdem er an die Universität Zürich gewechselt und über die Anatomie der Reptilien (Univ. Freiburg 1907) dissertiert hatte. Herbert Levinstein legte eine Dissertation im Fach Chemie an der Universität Bern vor (1901). Am Polytechnikum in Zürich konnte man damals noch keinen Doktortitel erwerben.

Butler, Cotton, Engelke, Forgan und Smith spielten laut Recherchen von Saro Pepe weiterhin Fussball und nahmen auch an internationalen Spielen teil. Zwischen 1900 bis 1902 trafen sich die ehemaligen Anglo-Teamkollegen Cotton, Engelke, Forgan und Smith bei Servette Genf wieder.

Neu: Schweizer Sportblatt (1898-1900) online verfügbar

Die ETH-Bibliothek, das FCZ-Museum und das Schweizerische Sozialarchiv haben vor kurzem das Schweizer Sportblatt von 1898-1900 online gestellt (Faksimiles mit Volltextsuche). Es erschien wöchentlich vom Januar 1898 bis April 1900 und berichtete vor allem über damals noch junge Sportarten wie Fussball, Radfahren oder Tennis. Darin ist die erste offizielle Schweizer Fussballmeisterschaft von 1898/1899 gut dokumentiert.

spo-11_4_1899_Nr_15_bearbeitetRL

Aus: Schweizer Sportblatt, 11. April 1899, Nr. 15, 2. Jg.

Literatur:

Saro Pepe: Anglo-American Club Zürich: The Chemical Brothers, in: Zwölf 51 (2015).

Christian Koller: Der verschwundene Schweizer Meister, in: Cardu, Tiberio (Hg.): Replay: Der Ball in der Kunst. Altdorf: Haus der Kunst 2008.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.