Giorgio Sommers Landschaftsaufnahmen aus den 1880er-Jahren

Der Fotograf Giorgio Sommer (1834-1914) begab sich während seiner Karriere immer wieder auf ausgedehnte Reisen. Unterwegs war er in Italien, Österreich, Malta oder der Schweiz und erstellte für den aufkeimenden touristischen Markt Ansichten beliebter Ausflugsziele. Sommer war sehr geschäftstüchtig und pries seine Bilder in grossem Stil an, so dass er gar den Unmut des Schweizerischen Photographenverein auf sich zog, da er mit seinen kostengünstigen Bildern den Markt überschwemmte.

Sommer, Giorgio. Gotthardbahn Wassen, 1885. Papierabzug 20,5 x 26 cm (Ans_05568-003-FL)

 

Sommer, Giorgio. Gotthardbahn Giornico, 1885. Papierabzug 20,5 x 26 cm (Ans_05568-004-FL)

Giorgio Sommer produzierte neben Cartes-de-visite vor allem grossformatige Abzüge, aber auch Stereobilder in Auftragsarbeit oder für eigene Projekte. Daneben stellte Sommer diverse Alben mit Bildserien über Aufsehen erregende Ereignisse oder Orte zusammen: das Erdbeben auf Ischia (1883) oder den Ausbruch des Vesuvs (1872). Aus den 1880er-Jahren sind verschiedene Bilder aus der Schweiz erhalten, die auf seinen Reisen an den Lago Maggiore, zum Rhonegletscher, auf den Gemmipass oder – wie hier gezeigt – zur Gotthardbahn entstanden.

Sommer war Mitte der 1850er-Jahre von Deutschland nach Italien gezogen und eröffnete 1857 in Neapel insgesamt vier Fotografie-Geschäfte mit mehreren Angestellten.

Zoombare Bilder von Wassen und von Giornico sind im BildarchivOnline verfügbar.

AutorInnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.