Glow with the flow: William Hamiltons Campi Phlegraei (Neapel 1776-1779)

Sir William Hamilton (1730-1803) war als britischer Diplomat am Hof des Königreichs Neapel ideal platziert, um die Vulkane der Region zu studieren. Mehrfach bestieg er den Vesuv und war Zeuge der heftigen und gefährlichen Ausbrüche der Zeit. Um seine Beobachtungen in Bildern festzuhalten, liess er sich auf seinen Exkursionen durch den Neapolitaner Künstler Peter Fabris begleiten. Dieser fertigte fantastische Skizzen der Vulkanlandschaften und geologische Studien an. 1776 publizierte Fabris eine erste Reihe von Kupferstichen mit Landschaften, Eruptionen, Vulkangestein und Lavaproben. Drei Jahre später folgte ein Supplement, das den Ausbruch des Vesuvs im August 1779 zeigt. Die Stiche wurden von lokalen Künstlern in leuchtenden Farben handkoloriert. Die Texte schliessen Hamiltons Serie von Briefen an die Royal Society mit ein, in denen er über die Ausbrüche berichtet. Campi Phlegraei ist somit eine prachtvolle Verbindung von Kunst und Wissenschaft.

Karte des Golfs von Neapel mit Campi Phlegraei und Vesuv

Supplement, Tafel 9: Eruption des Vesuvs vom 22. September 1822

Teil 2, Tafel 12: Eruption des Vesuvs vom 23. Dezember 1760

Teil 2, Tafel 53: Vulkangestein, Solfatara

Teil 2, Tafel 54: Vulkangestein, Vesuv

Teil 2, Tafel 37: Eruption des Stromboli

Literatur:

William Hamilton, Peter Fabris: Observations on the volcanos of the two Sicilies (Naples, 1776) 

Susan Sontag: The Volcano Lover: A Romance

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.