Die Postkartensammlung von Adolf Feller

Die Postkartensammlung von Adolf Feller (1876-1931), Fabrikant elektrischer Apparate aus Horgen, umfasst knapp 54’000 Postkarten aus aller Welt. Nach Adolf Fellers Tod 1931 führte seine Tochter Elisabeth Feller die Sammlung bis in die 1970er-Jahre weiter. Die Mehrzahl der Postkarten wurde verschickt, insbesondere zwischen 1889 und 1954.

Glacier de Fiesch = Fieschergletscher

Glacier de Fiesch. Fieschergletscher. Gelaufen am 25.7.1921. Neuchâtel (Fel_000620-RE)

Die Postkartensammlung wurde komplett digitalisiert und ist nun im Bildarchiv Online frei zugänglich. Für Forschung, Lehre und privaten Gebrauch werden die Bilder in Bildschirmauflösung unter einer Creative Commons License kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Für die Digitalisierung wurden die Postkarten beidseitig fotografiert und die Grussbotschaften transkribiert – so lädt die Sammlung ebenso zum Stöbern wie zum Forschen ein und bildet eine einzigartige kulturgeschichtliche Quellensammlung. So bilden sie die Blütezeit der alpinen Grand Hotels während der Belle Époque ab und bereichern damit die aktuelle Diskussion um neue Grossprojekte und die Landschaftsentwertung in den Alpen. Sie bezeugen einen Wandel von Sehenswürdigkeiten im Lauf der Zeit und portraitieren Baustile. Sie sind Zeitdokumente, auch in Inhalt und Sprache der Grussbotschaften. Mehr noch als Fotos transportieren sie in den miterzählten Bildinhalten einen Zeitgeist mit der jeweiligen Orientierung am Schönen: aktuelle Automodelle, Moden in Bekleidung und Inneneinrichtung.

Dass die Mehrzahl der Postkarten tatsächlich verschickt wurde – 35 000 davon an den Sammler selber, öffnet eine weitere Forschungsdimension: auch die Briefmarken lassen ein Stück Zeitgeschichte lebendig werden und bieten Philatelisten umfangreiches Studienmaterial. Die rund 30’000 Postkarten mit Schweizer Motiven wurden nach landschaftsplanerischen Kriterien katalogisiert und dokumentieren die Schweizer Siedlungs- und Landschaftsentwicklung.

Ein zoombares Bild befindet sich im Bildarchiv Online, weiterführende Lektüre bietet: Burri, Monika: Die Welt im Taschenformat. Zürich: Scheidegger & Spiess, 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.