Tomaso Porcacchi: L’isole piu famose del mondo (Venedig, 1590)

Tomaso Porcacchis L’isole piu famose del mondo ist eine unter vielen geographischen Beschreibungen des 16. Jahrhunderts und gehört zur Gattung der Isolarien (Inselbücher). Der Druck wäre wohl kaum erwähnenswert, wenn da nicht die Kuriosität der fehlenden und minutiös ersetzten Seiten wäre. Einer der Vorbesitzer hat sich offenbar über den Verlust einer Buchseite mit der Beschreibung Konstantinopels mitsamt Plan hinweggetröstet, indem er diese mit demselben Papier ersetzt und die fehlende Passage aus einem intakten Exemplar abgezeichnet und abgeschrieben hat. Erstaunlich dabei ist die Präzision, mit welcher der unbekannte „Restaurator“ zu Werk gegangen ist.

rar6082_0130.jpg

rar6082_0132.jpg

 

Seiten 130/131 und Seiten 132/133 mit der Beschreibung Konstantinopels (Istanbul). Seiten 131 und 132 wurden manuell ergänzt.

Über den italienischen Historiker, Philologen und Geographen Tomaso Porcacchi (1530-1585) ist wenig bekannt. Ab 1572 publizierte er L’isole piu famose del mondo. Darin beschreibt Porcacchi neben den grossen europäischen Inseln wie Irland und Grossbritannien auch die kleinen Inseln in Mittelmeer und Ägäis, sowie die Inseln Amerikas und Asiens. Die zahlreichen Kupferstiche, die mit Schiffen und Seeungeheuern angereichert sind, stammen von Girolamo Porro. Die Stiche zirkulieren mittlerweile vor allem als lose Blätter im Antiquariatshandel (darunter wohl auch unser Plan von Konstantinopel). Sie sind sehr selten.

Links:

L’isole piu famose del mondo ist bestellbar über NEBIS (Einsicht im Lesesaal Sammlungen und Archive).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.